fbpx

Interviews Andrea und Johannes

Seit 2014 grassiert der Museomix-Virus auch in der Schweiz. Nach der Ausgabe vom letzten Jahr im Museum für Kommunikation in Bern, wird diesen November in Basel im Historischen Museum und in Nyon sogar in drei Museen gleichzeitig geremixt.

Warum interessieren und engagieren sich so viele Personen für Museomix? Wir haben genau diese Fragen der ehemaligen Museomixerin Andrea Rüfenacht wie auch dem Helfer Johannes Kuber gestellt.

 

andreaAndrea,

Warum hast du bei Museomix in Bern mitgemacht?
Museen sind einfach spannend. Besonders gute Vermittlung ist faszinierend! Ich wollte Leute aus der Museumsbranche kennenlernen und Erfahrungen sammeln.

Was ist das Faszinierende an Museomix – people make musems?
Die Zukunft der Institution “Museum” mitgestalten zu können und Gleichgesinnte zu treffen. Ich durfte unglaublich tolle Leute kennenlernen und auch die Infrastruktur, die wir zur Verfügung hatten, ist einmalig.

Welche Erfahrungen hast du bei Museomix gemacht?
Die 3 Tage Museomix waren ein richtiges Abenteuer. Es war so intensiv, emotional, kreativ aber auch anstrengend, dass ich das Gefühl gehabt hatte, übers Wochenende schnell einen Monat verreist gewesen zu sein.

Was würdest du sagen, war dein Beitrag zu Museomix?
Mit meiner Rolle als Vermittlerin durfte ich vor allem nach dem Kreieren des Prototyps und nach dem eigentlichen Event zeigen, was meine Spezialität ist. Ich durfte unseren Prototypen am Samstag der Öffentlichkeit und am Sonntag einem Fachpublikum vorstellen.

Wie engagierst du dich jetzt für Museomix?
Ich bin ein Ambassador für Museomix, indem ich an Events wie dem Apéromix in Basel und an der Museumsnacht Bern unseren Prototypen vorstelle oder für Museomix werbe.

 

johannesJohannes,

was hat dich dazu bewegt, dich für Museomix zu engagieren?
Ich gehe gern ins Museum, bin aber schwer zufriedenzustellen. Deswegen will ich mir die Chance nicht entgehen lassen, einmal als Aussenstehender aktiv an der Weiterentwicklung und Öffnung eines Museums mitarbeiten zu können.

Worauf freust du dich am Event?
Beim Event im Historischen Museum Basel bin ich für den Bereich Vermittlung zuständig. Ich freue mich dabei auf die Herausforderung, der interessierten Öffentlichkeit einen möglichst interaktiven Einblick in die Ideen hinter Museomix, aber auch in das kreative Geschehen live vor Ort zu geben. Und ganz persönlich freue ich mich sehr auf den 3D-Drucker!

 

Täglich ein neues Museomix-Gesicht

Im September erzählen euch auf Instagram ehemalige und zukünftige Museomixer wie auch Mitglieder des Organisationsteams, warum sie sich für Museomix engagieren.

Anschauen und nachlesen