Museomix spinnt sein Netzwerk in die ganze Welt

2010: Das Museomix Konzept wurde geboren in Frankreich. Anfangs hat es sich ganz natürlich in den französisch sprechenden Ländern wie Kanada, Schweiz und Belgien verbreitet. Dann wurden auch Italien und Mexiko interessiert an der neuen Form ein Museum aufzurütteln.  Auch England war interessiert, aber es lässt noch auf sich warten.

Nach kleinen vorsichtigen Schritten in Richtung des deutschen Sprachraums, nach Bern und gleich einen mehr Richtung Norden nach Basel, hat es nun endlich geschafft 2017 über die Grenzen zu Springen!

 

Berlin

Die Berliner Community während eines Aperomixes

Eine spritzige Community hat sich seit Anfang dieses Jahres in Berlin formiert. Derzeit gibt es noch keinen Ort für ein Event im November aber genügend Optionen sich in Aperomixes über die Museumslandschaft auszutauschen.

 

Ihre Facebook Seite
Ihre meetup Gruppe

 

Innsbruck

Frische Luft, alpiner Flair, Museomix ist in Tirol gelandet! Die fleissigen Alpländler sind in heftiger Vorbereitung für die erste Ausgabe in Österreich – im  Zeughaus des Tiroler Landesmuseums.

Ihre Facebook Seite

Kopenhagen

Auch in Dänemark hat sich vor allem mit dem Engagement der Kaospiloten eine Community gebildet. Dieses Jahr wird es noch kein Event geben, aber wir sind sehr gespannt auf 2018!

www.museomix.dk

Belo Horizonte

Posted by Museomix MG on Dienstag, 22. August 2017

…und hier die grossen Neuigkeiten: Weit im Süden, im Herzen von Brasilien, eine hyper aktive Community Namens Minas Gerais, ist ständig am Wachsen für November. Letzte Woche, Mitte August 2017, hatten sie Minimix, ein Test um das erste Museomix in Brasilien zu testen.

Ihre Facebook Seite

Irun

Ganz nahe zur französischen Grenze im nördlichen Teil von Spanien, das erste spanische Museomix ist in reger Vorbereitung.

Ihre Seite auf  Museomix.org

 

Welches Land wird das nächste sein? Schweden? Griechenland oder sogar Indien? Jetzt wissen wir noch nicht wie es sich weiter spinnt – der Netzwerk-Effekt macht es aus.  Aber lebendige Gemeinschaften brauchen eure Hilfe. Wenn ihr in der Nähe seid, ein Besuch zahlt sich immer aus!